Pioneer

 

 

Biographie

Allgemeines

Sascha erblickte am 17. Januar 1993 in Mannheim das Licht der Welt. Zu diesem Zeitpunkt ahnte niemand, dass er 10 Jahre später der jüngste DJ Deutschlands sein würde. Musik war schon immer Saschas größte Leidenschaft. Schon im Alter von 4 Jahren begann er mit Kassettenrecorder und Mikrofon Musik und Stimmen aufzuzeichnen und diese zu bearbeiten. Diese anfängliche Spielerei wurde bald fester Bestandteil in Saschas Leben.
Zu den Hobbys des kleinen DJ´s und Lichttechniker gehörten außerdem: das Fußball spielen, die große Schwester ärgern und mit seiner lebhaften Art Freunde und Familie auf Trapp zu halten J
Doch der Ernst des Lebens ließ nicht lange auf sich warten. 1999 begann seine schulische Laufbahn in der Grundschule seines Heimatortes Brühl. Seit 2003 besucht er nun die Realschule, an dieser er zurzeit die 10. Klasse besucht.
Trotz seiner vielen Hobbys wie Badminton, Fahrrad fahren, Schwimmen,
X - Box – und Keyboard spielen, dem Auflegen und sich an eigenen Musikstücken zu versuchen, gelingt es Sascha Hobby, Family and Friends und Schule perfekt in Einklang zu bringen.
Respekt!!!

Musikalischer Werdegang

 

Im Alter von 7 Jahren entdeckte Sascha seine Liebe zur elektronischen Musik. Als sein Vater ihm 1999 einen Besuch, im deutschlandweit einzigen Radiosender für Trance, Techno und Dance bei “Sunshine Live“ ermöglichte, gab es für Sascha kein Halten mehr. Sein Entschluss stand fest! Sascha wollte DJ werden! Auch wenn dies mit seinen sieben Jahren ein ungewöhnlicher Wunsch war, unterstützen ihn seine Eltern, Freunde und Bekannte aus der Musikbranche wo sie nur konnten.
Nach kurzer Zeit waren von 2 Technics Decks über die Nadeln, von den Kopfhörern bis zum Mixer alles in Saschas Zimmer verstaut. Platten, mit denen Sascha üben konnten, kamen von verschiedenen DJ´s seines Lieblingsradiosenders SSL. Nachdem Sascha noch die Stereoanlage seines Vaters unter Beschlag nahm, fehlte nur noch ein Trainer, der ihm vermittelte, wie man das Gehörte selbst erzeugen und mixen kann.
Radio DJ und Produzent Charly „The Diggerman“ nahm sich dem
7-Jährigen und seinem Wunsch DJ zu werden an. Schon nach wenigen Unterrichtsstunden fragte sich Charly gelegentlich, wer hier wem was beibringt.
Sascha sei einfach sehr talentiert und mit ganzem Herzen bei der Sache. “Dies sind die besten Vorraussetzungen für die Zukunft“, meinte Charly.
Bei der Suche nach einem Künstlernamen in einem Gespräch mit
DJ Falk von SSL wurde kurzerhand aus Sascha, Sascha „The Raveboy“.
Begeistert und mit echter Leidenschaft übte der Jung-Musikus Sascha an seinen heimischen Turntables. Kurze Zeit später entstanden auf seinen heimischen Turntables die ersten selbstgemixten CDs, die große Bewunderung in der DJ Szene fanden.

Zu seinen Supportern gehören u. a. Größen wie Mario Lopez, Miss Shiva, DJ Mind-X, Tillmann Uhrmacher, Normen DJ, DJ Falk,
Eric SSL. Zu einem späteren Zeitpunkt reihten sich noch Rico Bass, Ziggy X, Kai Tracid, Jay Frog, Shaun Baker, DJ Seikos und DJ Sakin ein.
An der Seite seines Vaters besuchte Sascha 2002 das Mixery Castel Festival in Kusel. Aber immer nur Besucher sein und in seinem eigenen Zimmer die Musik an die Wände zu brettern, machte Sascha auf Dauer nicht glücklich! Ein weiteres Problem stellten die Konflikte zwischen Sascha und seiner Schwester dar, der die laute Musik auf Dauer zu schaffen machte u. a.  wegen eines anderen Musikgeschmacks und seine Mama bat ihn ständig darum die Musik leiser zu drehen und Rücksicht zu nehmen. Kein Wunder, dass Sascha es sich 2003 überlegte, seine Leidenschaft aufzugeben.

Nach diesem kurzen, aber schnell überwundenen Tief, gab es im August 2003 wieder ein Hoch in Saschas Karriere. Sascha bat seinen Vater, ihn mit auf die “Nature One“ zu nehmen. Aus Erzählungen heraus wusste Sascha, dass sich auf dem Campingplatz der “Nature“ einiges in Sachen Musik abspielte. Er hatte einen kleinen Hintergedanken: vielleicht dürfte er bei den Besuchern auf dem Campingplatz auflegen! Vor Ort wurde Yena, der Inhaber des „Wearhouse-Clubs“ auf Sascha aufmerksam. Yena zeigte nach Anhören einer CD von Sascha Interesse an dessen Können und fragte, ob er Lust habe, vor Publikum aufzulegen. Klein Raveboy bekam große Augen und nach kurzen Überlegungen entschied er sich, erst einmal die technischen Begebenheiten zu inspizieren. Danach kam er freudestrahlend zu seinem Vater zurück und meinte: „ Papa, das mach‘ ich!“ Aus Sicherheitsgründen wurde Sascha vor seinem Gig von 2 Securitys zur Bühne begeleitet. Als der DJ-Wechsel erfolgte, ging ein Riesen Blitzlichtgewitter los und die Menge auf dem Floor staunte nicht schlecht, als ein so kleiner Knirps hinter den Plattentellern stand. Sein Set wurde von einem tobenden Publikum begeistert aufgenommen. Endlich hatten sich die vielen Stunden im heimischen Zimmer ausgezahlt. Dieses Ereignis zaubert dem kleinen Raver heute noch ein Leuchten in die Augen.
Von nun an sollte es kontinuierlich bergauf gehen.
Im September 2003 erfolgte ein 2-stündiger Livemix beim Radiosender “Freies Radio Stuttgart“. Hier konnte Sascha sein Talent erstmals Live on Air unter Beweis stellen.
Aber nicht nur in seinem Set, sondern auch bei dem anschließenden Interview und der Verlosung seiner CDs, war Sascha mit Engagement und ganzem Herzen dabei.
Am 9. November 2003 ließ es er nun bei der
“Discomania“ Veranstaltung in Hamm bei Köln so richtig krachen.
Von Radio Neckar wurde Raveboy für die Church Vibration One am 23.04.2004 in Stuttgart gebucht. Diese Non-Profit-Veranstaltung unterstütze Sascha sehr gerne, da der Erlös zugunsten der Jugendarbeit der hiesigen Gemeinde ging. Nach diesem gelungen Auftritt auf der Church wurde Sascha “The Raveboy“ noch mal zu einer Livesendung bei Radio Neckar eingeladen. Am 23. Mai 2004 folgte er dieser Einladung und heizte den Hörern aus dem Studio in Stuttgart so richtig ein.
Bei dieser gewonnen Sicherheit als Gastradio - DJ drängte Sascha darauf, sich endlich bei der Sendung Hire and Fire auf Sunshine Live beweisen zu dürfen. Als jüngster Nachwuchs - DJ in der Geschichte von Sunshine Live nahm er am 07. Juli 2004 bei Hire and Fire teil. Während Saschas Livemix wurde kein Interview geführt und auch sein zartes Alter von 11 Jahren wurde nicht verraten, damit kein Vorteil für ihn entstehen konnte. Nachdem Sascha mit 93 % der Stimmen zum Sieger des Abends erklärt wurde, lüftete man das Geheimnis um sein Alter.
Drei Monate später am 29. September 2004 gewann Sascha “The Raveboy“ die dritte Staffel des Jahres 2004 als jüngster DJ Deutschlands. Am 29.Oktober 2004 gab Sascha in der Sendung “DJ´s after work“ ein
2 Stunden live - Set zum Besten, das sowohl bei Sunshine Live als auch bei den Hören spitzenmäßig ankam.
Schon einen Tag später, legte Sascha bei der Church Vibration II auf. Bei dieser Gelegenheit durfte er Shaun Baker kennen lernen, der bis heute Sascha für seine Arbeit absoluten Respekt zollt. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich auch zwischen DJ Falk von Radio Sunshine Live und Sascha “The Raveboy“ eine Freundschaft. Von hier an unterstütze DJ Falk Deutschlands jüngsten DJ tatkräftig wo er nur konnte.
Im November 2004 entschloss sich Sascha, Unterricht im Keyboardspielen zu nehmen, um seine eigenen Ideen umzusetzen und dabei seine musikalischen Grundkenntnisse, z.b. durch Notenlehre zu erweitern.

Nachdem die Nachfrage nach seinem Staffelgewinn bei Hire and Fire,
bei Sunshine Live nicht abriss, wurde Sascha “The Raveboy“ von SSL zur Motorola Mix Mission eingeladen. Hier wurde Sascha die Möglichkeit gegeben, sich nicht nur Live on Air zu präsentieren, sondern auch im Rahmen der Motorola Mix Mission, Vorbilder kennen zu lernen. Kurzfristig sprang Sascha noch am 31.Dezember 2004 in der MMM ein, da ein DJ ausgefallen war.
Im Jahr 2005 wurde es keineswegs ruhiger um Sascha “The Raveboy“
Nach der Tsunami Katastrophe im Dezember 2004 engagierte sich Sascha am 07. Februar 2005 bei einem Benefiz-Rave im Kinki Palace bei Sinsheim, um durch die Erlöse den Flutopfern zu helfen.
Am 05. Mai 2005 ging es im Euro Palace in Mainz Kastell auf der legendären Härtegrad Party Vol. 9. so richtig hart zur Sache. Am 18. Juni 2005 durfte Sascha in Europas größter Diskothek, dem Delta Musik Park in Duisburg, das 8-jährige Bestehen von Radio Sunshine Live unter dem Motto „Radio Revolution“ musikalisch mitgestalten.
Nach zahlreichen Produktionen von Sascha “The Raveboy“ und Radio Sunshine Live meldete sich Jürgen Wiesbeck, Geschäftsführer von Sunshine Live, bei Sascha und seinen Eltern. Er bot Sascha einen regelmäßigen Sendeplatz einmal im Monat in der Sendung
“DJs after work“an. Mit großem Elan bereitete sich Sascha für seine erste Sendung am 28. Oktober 2005 vor. Seit dem ist er einmal im Monat, freitags von 18 Uhr bis 20 Uhr bei Radio Sunshine Live zu hören.

In der Diskothek Impuls in Dinkelsbühl am 17. Dezember 2005 hatte Sascha einen weiteren Liveauftritt. Dieser gehört noch heute zu einem seiner Lieblingsevents. Obwohl der Club relativ klein war, war die Stimmung unter den DJ´s und dem Publikum einfach super entspannt und sehr familiär.
Als abschließende Highlights im Jahre 2005 eröffnete
Sascha “The Raveboy“ die Trekstor Mix Mission am 23. Dezember im Studio von Sunshine Live und am 25. Dezember war er im ehemaligen
“Paramount Park“ in Rödermark bei der X-Mas Party schwer zu Gange.  
Anlässlich seines 13. Geburtstags im Jahr 2006, genauer gesagt am 28.01.2006 stieg im Aita Discoclub in Mainz Mombach seine BD- Party , wo er selbstverständlich auch selbst hinter den Turntables stand.
Endlich Teenie… und die Party war ein Mega-Erfolg!
Auf der Härtegrad Vol. 17 am 25. März 2006 im “Europalace“ in Mainz Kastell, zeigte Sascha “The Raveboy“ die harte Seite seiner musikalischen Vorlieben, welche beim Publikum, den DJ Kollegen und der allgemeinen Partyszene ebenfalls gut ankam.
Auch bei der Ultra Beats Veranstaltung am 03. Juni 2006 im
“Aita“ Discoclub in Mainz Mombach brachte er den kleinen, aber feinen Club in Wallungen.
Wenn es Neuigkeiten über den kleinen DJ gibt, werdet ihr auf dieser Seite natürlich sofort informiert.

 

Contact Us | ©2006 Raveboy

Datenschutz
Free-Ranking: Kostenlose Webmaster-Tools für Ihre Webseite